Die Spreewald-Grundschule - Die "Theaterbetonte Grundschule"
von Icon Mitgliederbereich Erhard Laube

Spreewald-Grundschule Die Spreewald-Grundschule erhielt im August 2002 von der Berliner Senatsschulverwaltung die Anerkennung als "Theaterbetonte Grundschule". Diese Auszeichnung bestätigt uns in unserem neuartigen pädagogischen Konzept, das in der Einbeziehung der Theaterarbeit von der ersten Klasse an liegt. Das Theater hilft den Kindern, ihre Persönlichkeit frühzeitig zu entwickeln. Sie werden selbstsicherer im Auftreten. Ihre Sprachentwicklung wird gefördert. Sie lernen im Team und setzen sich kreativ und konstruktiv mit der Wirklichkeit auseinander. Durch die Verbindung der Fächer Deutsch, Musik und Bildende Kunst gelingen Aufführungen, die zum weiteren Lernen anspornen.

Wie sieht unsere "Theaterarbeit" aus?

In den 2., 4. und - im Rahmen von WUV - in den 5./6. Klassen erarbeiten unsere Schüler Theaterstücke in Projektwochen und führen diese auf. Alle Kinder einer Klasse machen mit, als Schauspieler, bei der Erarbeitung oder Bearbeitung der Texte, beim Kulissenbau, bei der Bereitstellung der "Technik" und der Anfertigung von Kostümen. Jedes Kind ist wichtig. Nur durch die hohe Leistung aller Kinder wird ein Stück gut! Was wir im vergangenen Schuljahr in den Theaterprojekten erarbeitet haben, kann sich sehen lassen. Am Ende eines jeden Schuljahres werden alle Stücke noch einmal in der Theaterwoche der Spreewald-Grundschule aufgeführt.

Veränderung des Unterrichts

Die traditionellen Lernfächer behalten ihren Stellenwert bei. Aber der Unterricht verändert sich. Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz. Durch die Einbeziehung von "Darstellendem Spiel" als methodisch-didaktischem Mittel wollen wir handlungsorientiert alle Fähigkeiten und Sinne unserer Kinder entwickeln und fördern. Ob im Englisch- oder Deutschunterricht: Spielen und Lernen - das soll bei uns kein Gegensatz sein. Im Gegenteil: Durch das "Spielen" wird das Lernen effektiver.

Auf Wunsch verleihen wir den Film "Die Spreewald-Grundschule" von F. Payar (VHS, 23 Min.) sowie VHS Kassetten über die Theaterstücke "Die Prinzession und der Mond" sowie das zweisprachige Stück "Kleinsein ist nicht einfach".

Konzeptberatung und Kooperation

Die Konzeptberatung erfolgt durch Prof. Dr. H. W. Nickel, Universität der Künste (UdK) Berlin, Institut für Spiel- und Theaterpädagogik. Die Spreewald-Grundschule arbeitete viele Jahre in Kooperation mit dem Puppentheater Hans Wurst Nachfahren zusammen; gegenwärtig liegt der Schwerpunkt der Kooperation beim Kindermusiktheater ATZE.

Durch die Unterstützung eines Mäzens arbeitet bei uns - leider nach dem gegenwärtigen Stand nur bis zum Sommer 2007 - auch eine an der UdK ausgebildete Theaterpädagogin.

Konzeptberatung und Kooperation sichern nicht nur Professionalität. Die Öffnung der Schule und die Einbeziehung von „Profis“ in den Schulalltag verändern die Qualität pädagogischer Arbeit entscheidend. Die Spreewald-Grundschule macht mit beim TUSCH-Projekt www.tusch-berlin.de. TUSCH - Theater und Schule - ist ein Partnerschaftsprojekt zwischen 22 Berliner Bühnen und 33 Schulen mit dem Ziel einer intensiven und kreativen Zusammenarbeit.

Theaterprofis erarbeiten Stücke mit den SchülerInnen, die dabei ihre persönlichen Sichtweisen zu unterschiedlichen Themen zum Ausdruck bringen und szenisch umsetzen können. Aus diesen Kooperationen entstehen Musik-, Tanz-, Theaterproduktionen und andere künstlerische Ergebnisse.