Zukunftscamps für Jugendliche
Wissenschaft, Unternehmen und Gewerkschaften starten Pilotprojekt

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) startet das ZUKUNFTSCAMP - FUTURE NOW. Bis 26. August 2007 verbringen jeweils 60 Jugendliche aus Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen einen Teil ihrer Ferien in Hattingen (Nordrhein-Westfalen) und Flecken Zechlin (Brandenburg). Die Camps sind ein Angebot an Jugendliche der 8. Klasse in Haupt-, Gesamt- und Sekundarschulen.

Die Initiative zum Projekt ZUKUNFTSCAMP - FUTURE NOW ging vom DGB-Bundesvorstand aus. Es wird getragen von den DGB-Gewerkschaften, realisiert vom DGB-Bildungswerk und der Universität Lüneburg. Eine Reihe von Unternehmen unterstützen die Camps, z.B. DaimlerChrysler, Gegenbauer, Georgsmarienhütte, Salzgitter AG und Volkswagen sowie die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

„80.000 Jugendliche verlassen jedes Jahr die Schule ohne Abschluss - ein gesellschaftlicher Skandal und eine persönliche Katastrophe für die Betroffenen", sagte Konrad Freiberg, GdP-Vorsitzender und Projektverantwortlicher im Rahmen der gewerkschaftsübergreifenden „Initiative Trendwende", am Montag in Berlin. Die Gewerkschaften könnten diese Situation nicht von heute auf morgen verbessern, so DGB-Vorstandsmitglied Dietmar Hexel. „Doch wir können unseren Beitrag leisten, den Übergang von der Schule in den Beruf frühzeitig und wirksam zu unterstützen." Der GEW-Vorsitzende Ulrich Thöne ist sicher, dass die Projektarbeit in den Camps dazu beiträgt, die Jugendlichen selbstbewusster zu machen: „Stärken hat jede und jeder. Aber manch einer bedarf vielleicht eines kleinen Anstosses, um das auch zu erkennen."

Mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Pädagogik, Musik und Schauspiel werden die Jugendlichen in acht Projektgruppen zusammenarbeiten. Dabei geht es um so unterschiedliche Themen wie Ernährung, Mode- und Konsumverhalten, Klimawandel sowie Arbeit und Gesellschaft. Das Bildungskonzept wurde am Institut für integrative Studien der Uni Lüneburg entwickelt.

Im August 2007 finden zwei Pilotcamps statt. Für die Jahre 2008 und 2009 ist eine Ausweitung auf 20 Zukunftscamps im gesamten Bundesgebiet geplant.

Die Zukunftscamps werden während der Durchführung über zwei Blogs aus den Standorten Hattingen und Flecken Zechlin dokumentiert.