Resonanz Bregenz 2 Drucken
09. Dezember 2014

Liebe Freunde und Mitglieder des adz-Netzwerkes,

dieser Newsletter heißt noch einmal Resonanz Bregenz. Es ist die Nummer 2.
Eine dritte Resonanz wird noch vor Weihnachten folgen.
Dann beginnt ein neues Korallenriff zu wachsen - bis zum nächsten Kongress in Bregenz,
der vom 13. bis 16. Oktober 2016 stattfinden wird und auch hin zu anderen Vorhaben.
Zu einer Theorie der Resonanz und zu weiteren Kongress-Resonanzen kommt noch ein Newsletter vor Weihnachten.
Aber damit – das wird manchmal an unseren Newslettern kritisiert – dieser nicht zu lang wird,
heute schon mal Teil eins davon mit folgenden Themen:

  • Die neuen Netze im adz-Netzwerk: "Musik bildet", "Natur bildet", "Orte bilden!"
  • DVDs für den Gabentisch oder einfach so

 

Die neuen Netze im adz-Netzwerk: "Musik bildet", "Natur bildet", "Orte bilden!"

Die beste Resonanz ist natürlich, wenn Neues entsteht, wenn es weiter geht.
Da sind die nun entstehenden Netze im Archiv der Zukunft:

Die beiden ersten haben bereits begonnen:

Das Netz Musik bildet. wird geknüpft!
Mediziner und Entwicklungspsychologen, Neurobiologen und Kognitionsforscher, Schriftsteller und Künstler
- sie alle erzählen uns immer mehr davon, warum Musik so viel Kraft entfalten kann. Dieses tiefe Wissen wollen
wir zusammentragen und Geschichten und Strategien sammeln, wie Musik bildet. Nicht nur im Unterricht, auch
als Medium all dessen, was Leben (und auch Sterben, also Endlichkeit) bedeutet. Diese Geschichten sind die Knoten
im Netz: Jeder kann an jeder Stelle weitererzählen, gegenüberstellen, korrigieren, ausweiten, pointieren..... weiter...

Wie Musik bildet, daran können sich die Besucher der Kongresse 2011 und 2014 erinnern. 2011 trat Isa Pini mit seiner Klarinette auf. Erst erntete schon großen Beifall bevor irgendjemand seine Geschichte kannte. Am Ende der Schulzeit hatte er in fast allen Fächern eine Fünf. In Musik, so die Lehrerin, sei er gar nicht bewertbar. Dann kamen Leute in die Schule, die fragten ihn und andere: Worauf bist du stolz? Diese Leute wussten schon, wenn sie die Hauptschüler fragen, was kannst du, dann bekommen sie „nichts“ als Antwort oder sie bekommen gar nichts zu hören. Also: Worauf bist du stolz? Isa Pinis Antwort war: „Auf meine Klarinette.“ Da lachte keiner. Sagte keiner, ah, die Illusionen der Hauptschüler. Sie gingen der Klarinette nach. Um es abzukürzen. Sie besorgten Isa Pini ein Stipendium im Konservatorium. Als er in Bregenz spielte, stand er vor dem Abschluss des zweiten Teils seiner Ausbildung an der Klarinette, dem Masterstudium. Und auf dem Schlusspodium erzählte Michael Goedecke vom „Hamburger Hauptschulprojekt, dass diese Initiative in zehn Jahren 3800 Jugendliche in reguläre Ausbildung gebracht hat. Immer hatte es mit dieser Frage angefangen: „Worauf bis du stolz?“

bso_1_kleinUnd beim jüngsten Kongress? Natürlich die Bremer Stadtmusikanten, von
denen
im nächsten Newsletter wieder die Rede sein wird und dann die wunderbare
Bourbon Street Band aus Mainz.
Band Leader Manuel Hilleke hat für Musik bildet. dazu geschrieben:
Mir selbst war lange Zeit nicht bewusst, dass ich mit meinem Ensemble
„Bourbon Street Orchestra“ genau diesen Weg des identitätsstiftenden Lernens
von Beginn an verfolgt habe. Als Musiker ist mir der emotionale und kreative
Umgang im Erlernen von Techniken oder anderen Fähigkeiten einfach zu
selbstverständlich. Erst das Feedback meiner Schüler aber auch jenes von
Kollegen und Eltern machten mir diese Tatsache deutlich. Zudem kam es für  
mich nicht in die Tüte ein Projekt zu leiten, das nicht dem Anspruch folgt, sich langfristig in der regionalen Musikszene etablieren zu können. Mir war auf der anderen Seite aber auch bewusst, dass ich mit meinem Engagement nur eine Chance bei Verantwortlichen und Schülern bekommen würde, wenn ich etwas Besonderes zu bieten habe. Mein Ziel war es deshalb ein Ensemble zu kreieren, das aufgrund seiner Einzigartigkeit Lust macht und Schüler motiviert ein Teil davon sein zu wollen. Gleichzeitig kommunizierte ich Teilnahmevoraussetzungen, die über die Festsetzung eines spielerischen Niveaus hinausgingen: Teamfähigkeit, Disziplin, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft sollten für meine künftigen Schützlinge keine Fremdwörter sein....weiter...

Der erste Schritt zum Netz "Natur bildet."
Der Mensch ist Teil der Natur so wie die Natur Teil des Menschen ist. Beide sind miteinander verbunden. Naturerleben,
Naturerfahrung, Naturkunde, Naturwissenschaft sind Stufen einer allumfassenden Naturbildung. Das Netz Natur bildet., das am 2. November dieses Jahres beim Kongress in Bregenz gegründet wurde, soll Akteuren die Möglichkeit geben, miteinander in Verbindung zu treten, sich gegenseitig kennen zu lernen und anzuregen. Es wird im Weiteren Bildungskonzepte entwickeln und will damit an die Öffentlichkeit gehen.... weiter...

Für das Netz Natur bildet. hat uns zur Eröffnung Ernst Peter Fischer mit einigen seiner Texte beschenkt. Also: er hat sie nicht extra dafür geschrieben, aber wir dürfen sie dort veröffentlichen und Sie können diese ab sofort dort lesen. Ernst Peter Fischer studierte Mathematik und Physik. Er lehrt Wissenschaftsgeschichte zunächst an der Uni Konstanz und jetzt in Heidelberg. Er ist als Publizist erfolgreich. Zum Beispiel: „Die andere Bildung – was man von den Naturwissenschaften wissen sollte“ und „Einfach klug“, ein Buch über gute Lehrer und darüber, was von der Schule bleibt. Im September erschien „Die Verzauberung der Welt – Eine andere Geschichte der Naturwissenschaften.“ ...weiter...

"Ernst Peter Fischer erklärt dem Volk alles, was es über Naturwissenschaften wissen muss. Als Universalgelehrter mit Leidenschaft für die Kunst hat Fischer einen umfassenderen Bildungsbegriff vor Augen.“  DIE ZEIT

Die Bücher von Ernst Peter Fischer passen übrigens auch auf Gabentische von Laien. Denn er erzählt Geschichten. Nicht zuletzt das macht ihn mit uns verwandt. Wobei immer wieder betont werden muss, dass Geschichten nicht mit irgendwelchen Storys oder Anekdoten zu verwechseln sind. Alles hat nicht nur eine Geschichte, sondern ist eine. Auch die Naturwissenschaft, die viele heute für die reine Wahrheit halten – so als Gott ein Ingenieur und die Naturwissenschaft das allerneueste Testament. Nein, sagt der Naturwissenschaftler Ernst Peter Fischer:  Ihre Geschichte könnte auch eine andere gewesen sein. Und wir fügen hinzu: Zukunft ist die Geschichte, die wir noch nicht kennen, aber beeinflussen können. Zu den besonders zu empfehlenden Büchern von Fischer gehören neben seinem Klassiker „Die andere Bildung“ seine Biographien über große Naturwissenschaftler wie Max Planck, Niels Bohr, Werner Heisenberg, Max Delbrück. Auch Bände wie "Aristoteles, Einstein und Co.", "Leonardo, Heisenberg und Co.", "Die kosmische Hintertreppe", "Die Hintertreppe zum Quantensprung" und "Einstein, Hawking, Singh und Co." Und in diesem Jahr erschien von ihm ein auch gewichtsmäßig ganz großes und schweres Buch mit vielen Bildern über die allertollste Geschichte: "Das große Buch vom Menschen".

Die Weihnachtsferien werden wieder mal zu kurz sein!



Zumal wenn man sich dieses noch ansieht:

DVDs für den Gabentisch oder einfach so


DVD mit den beim Kongress gezeigten Filmen

Darauf sind diese Filme:

Kongresstrailer  7´00  | Bremer Stadtteiloper 12´12  |Das  Wunder von Bremen (Jacobs Sommercamp) 7´51
| Manfred Spitzer: Hauptfach Kultur  2´58 | Schlänitzsee (2014)  11´17 -Lernlandschaften in  Osterholz  6´53
Und vom Kongress 2011: Yakamoz Karakurt, Mein Kopf ist voll  5´30 | Schlänitzsee (2011)  28´49

Die DVD kostet 10,- € plus 3,- €  Versandpauschale (außerhalb Deutschlands 6,- €)



DVD „Die Intelligenz der Praxis“ oder „Lust auf Lernen“

Darauf sind zwei Dokumentationen und vier Vorträge:

Dokumentationen: Das Archiv der Zukunft - Die Intelligenz der Praxis. Ein Selbstporträt. 56 ´00 und Kurzfassung 7 ´00
| Der Raum ist der Dritte Pädagoge. 43 ´00  | Zwei Kongressvorträge von Remo Largo und Vorträge von Manfred Spitzer
und Gerald Hüther, jeweils zwischen 25 und 30 ´00  | Begleitheft mit Navigation und Essays 59 Seiten

Die DVD kostet 15,- € und 3,- € Versandpauschale (außerhalb Deutschlands 6,- €)

Beide DVDs zusammen zum Weihnachtspreis von 20,- € plus Versand.

Bestellen: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können


Bis zum nächsten Newsletter noch vor Weihnachten

grüßt Reinhard Kahl



Technische Umsetzung und Joomla-Support von 2st-online.de