Workshops Natalie Knapp und Andreas Weber Drucken

Zwei Workshops zum Thema Lebendigkeit

“Gut ist, was wirklicher macht.”  Simone Weil

Gelingende Bildung verstehen wir nicht als Anhäufung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, sondern als eine Steigerung der eigenen Lebendigkeit im Austausch mit der Lebendigkeit des Ganzen. “Bildung” ist so immer eine Praxis von Beziehungen.

Was aber ist Lebendigkeit? Was macht lebendig? Was macht mich lebendig? Und den anderen?

Lebendigkeit heißt, die Welt unter dem Fokus eigenen gespürten Lebens zu denken und zugleich zu erfahren – als einen Prozess beständig sich verflechtender Beziehungen, und nicht länger als Ökonomie von Diskursen oder effizienten Tauschprozessen von Informationen und Gütern. Lebendigkeit heißt, die Wirklichkeit als ein Nervensystem aufzufassen, das aufgrund immerzu neu eingegangener und veränderter Beziehungen zugleich Erfahrungsorgan und poetischer Ausdrucksprozess ist.

Lebendiges können wir nur erfassen, wenn wir uns selbst als Resonanzkörper dessen verstehen, was sich im Augenblick ereignet.  Wir verstehen die Welt, indem wir uns mit ihr in Beziehung setzen. Lebendigkeit entsteht in jedem Augenblick neu aus dem zugleich materiellen und immateriellen Netzwerk von Beziehungen, das wir Leben nennen. So verstehen wir unsere Erfahrungen nicht mehr als Einzelereignisse in einem zusammenhanglosen Weltall, sondern begreifen, dass sich in jeder  Wahrnehmung das Ganze spiegelt - wenn auch auf unterschiedliche Weise.

Die Wirklichkeit ist ein Beziehungs- und Ausdrucksprozess, ein Außenraum und eine Innenseite zugleich, und am ehesten mit einer künstlerischen Sensorik als lebendige Welterfahrung zu erfassen. Manche würden sogar sagen, dass sich derzeit eine philosophisch aufgeklärte, naturwissenschaftlich fundierte und künstlerisch beglaubigte neue Aufklärung herausbildet – ein „Enlivenment“, welches das „Enlightenment“ ergänzt.

(1) Lebendigkeit

“ICH BIN DU. EINE EROTISCHE ÖKOLGIE DER WAHRNEHMUNG.”

Workshop mit Übungen (draußen) und Gesprächen.

(2) Lebendigkeit

“Ich fühle, also bin ich. Was lebendig macht. Wissenschaft in der ersten Person.”

Workshop mit Übungen und Gesprächen.

Natalie Knapp ist Philosophin und Autorin in Berlin. Zuletzt: „Kompass neues Denken“ (Rowohlt). Andreas Weber ist Biologe und Philosoph und Autor in Berlin und Varese: „Alles fühlt“, „Biokapital“ (Berlin Verlag) sowie „Mehr Matsch!“ und „Noch mehr Matsch“ (Kösel). Gerade  erschienen ist sein Buch „Lebendigkeit“.

Natalie Knapp sagt: „Lebendiges können wir nur erfassen, wenn wir uns selbst als Resonanzkörper dessen verstehen, was sich im Augenblick ereignet.“

Andreas Weber sagt: „Der tiefere Irrtum unserer Zivilisation liegt darin, dass wir vergessen haben, was Lebendigkeit ist.“



Technische Umsetzung und Joomla-Support von 2st-online.de