Archiv Forum Forum Akteure Akteure RSS
Grundschule mit musikalischem Schwerpunkt Drucken

Die Gemeinschaftsgrundschule Pfälzer Strasse in Köln sucht für ihre Neuerfindung als Grundschule mit musikalischem Schwerpunkt eine engagierte Schulleitung. Eine treibende Rolle übernimmt dabei Icon Mitgliederbereich Uli Herrmann, Vater und Architekt. Er ist auch Autor des angehängten Konzeptpapiers "Konzept einer Grundschule mit musikalischem Schwerpunkt". Gleichzeitig kann er über die, auch architektonischen, Umbauten des Humboldt-Gymnasiums in Köln berichten, wo bereits ein Musikzweig etabliert wurde.

Weiter schreibt er:

Dabei muß jedoch beachtet werden: als Schule sind wir da auf dem Weg und ich habe diese Diskussion angestoßen, weil ich als Vater von 4 Kindern quasi den Wissen- und Know-How Transfer aus der Erfahrung mit meinen 2 älteren Kindern, die den Musikzweig des Humboldt-Gymnasiums besuchen (http://musikzweig.de/ ; http://www.humboldt-koeln.de/index2.html) nach "unten" versuche. D-h. das Konzept ist noch nicht durch alle Gremien durch. Es ist also sozusagen ein Werkstattbericht. Dabei kommen mir natürlich die im Laufe der Zeit gesammelten Erfahrungen und Kontakte zugute. Auch über das Humboldt-Gymnasium kann ich da einige Geschichten berichten, die ich Ihnen in der Anlage zusende. Dort steht eine bauliche Erweiterung an und da würde ich gerne die Kid´s quasi projektbegleitend als Projektsteuerer einsetzten. Ein Beispiel gibt es ja schon bei einer Grundschule in Hannover ( http://www.brueder-grimm-schule-hannover.de/baustelle/pdf/kids_in_betrieb.pdf ). Ob dies auch auf "höherem Niveau" gelingt wird sich zeigen, die Zeit wär jedenfalls reif: ein optimales Lernfeld direkt vor der Haustür bei laufendem Betrieb... (...wenn das Curriculum - auch als Schutzbehauptung der Lehrerschaft) nicht wäre ..... Also bei vielen Kindern, gibts natürlich auch viele Ansätze. Diese Anlage zum Humboldt-Gymnasium können Sie gerne auch veröffentlichen. Das Papier ist entstanden im Anschluß eines Besuches bei der Kölner Bildungsdezernentin Dr. Agnes Klein und zeigt eben einige Gedanken die uns im Zusammenhang mit der geplanten baulichen Erweiterung beschäftigen. Wichtig und quasi unser Credo ist die respektvolle gemeinsame Bearbeitung mit allen Beteiligten, also v.a. der freundliche Umgang miteinander, insbesondere mit der Verwaltung.



Technische Umsetzung und Joomla-Support von 2st-online.de