Theater träumt Schule: Mit Ernst Peter Fischer


NATURWISSENSCHAFT FASZINIERT!foto_ep_fischer

ABER NUR WENN DAS GEHEIMNIS BLEIBT

Ernst Peter Fischer am 23. Februar 19:30 Uhr

bei THEATER TRÄUMT SCHULE
IN DER SPIELHALLE  DER  MÜNCHNER KAMMERSPIELE


Von Reinhard Kahl

Warum nur ist von den Naturwissenschaften bei vielen, wenn nicht bei den meisten nach der Schule so wenig haften geblieben? Warum sagen auch die mit den guten Noten so häufig: „Damit will ich nie mehr was zu tun haben“? Mit dieser Haltung fasste Pisa-Chef Andreas Schleicher seine Studie zusammen. Warum wird diese schwache, wenn nicht sogar verderbliche Wirkung bei so erheblichem Aufwand mit Physik, Chemie und auch Mathematik einfach so hingenommen? Und wie ginge es anders?


weiter …
Antworten auf die Gewalt

foto_je_suis_charlieI.  Die Exzesse in Paris, die Vernichtungswut des IS, der Hass und die Selbstgerechtigkeit der Fundamentalisten dieser Erde lassen uns aufschrecken. Vielen dämmert, dass die Gewalt, die dort aufbricht, auch in unserer Nähe schlummert. Aber was tun? Wir wollen eine Debatte beginnen: ANTWORTEN AUF DIE GEWALT.

Wir beginnen mit Überlegungen von Magda von Garrel, die, nachdem der Gedanke sich schon geregt hatte, den Anstoß gegeben hat. Sie hat keinen Leitartikel geschrieben sondern sich mikropädagogisch nah ran gewagt.
Ein Text darüber wie Lehrer die Beschämungen armer Kinder in der Schule vermindern können:

pdf "Armut - Gewalt - Schule" ein Text von Magda von Gerrel


II. Keine unmittelbare Reaktion auf die Ereignisse der letzten Wochen ist das Lied „Ich suche Freiheit“ der Schüler Suzan, Adem und Jennyta aus Bremen. Es berührt mehr als Leitartikel und große Reden. Das Lied ist in der letzten „Melodie des Lebens“ in Zusammenarbeit der Bremer Gesamtschule Ost mit der Deutschen Kammerphilharmonie entstanden.

"Ich suche Freiheit" - Ein Lied von Suzan, Adem und Jennyta






Mehr zur Schule, dem Orchester und ihren gemeinsamen großartigen Projekten


Jeder Mensch ein Dissident

Weshalb Sie Markus Hengstschläger nicht verpassen sollten

foto_haengstschlaeger
Der Wiener Genetiker Markus Hengstschläger plädiert für Vielfalt und gegen die „Durchschnittsfalle“.

Am 29.1.2015 spricht er dazu im Rahmen von THEATER TRÄUMT SCHULE um 19:30 Uhr in der Spielhalle DER MÜNCHNER KAMMERSPIELE.

THEATER TRÄUMT SCHULE ist eine gemeinsames Projekt des Archivs der Zukunft mit den Kammerspielen und dem Schulreferat der Stadt München.


Wer nicht nach München kommen kann, bekommt hier etwas zu lesen:

pdf Ein Text über Markus Hängstschläger von R. Kahl




Resonanz Bregenz 3

ADZ-Newsletter - Januar 2015

Resonanz Bregenz 3

Liebe Freunde und Mitglieder des adz-Netzwerkes,

dieser Newsletter heißt letztmalig „Resonanz Bregenz". Er ist aber nicht nur für Kongressteilnehmer! Es gibt darin auch eine Theorie der Resonanz von Hartmut Rosa, einen Brief von Götz Werner,  das Video eines Gesprächs mit Richard David Precht und andere Videos, u.a. von und mit der  Bremer „Melodie des Lebens" und der „Deutschen Kammerphilharmonie". Und schließlich Hinweise und Termine.

Nach diesen „Resonanz-Newslettern" wird das Thema und vor allem die Praxis von Resonanz wichtig bleiben - oder überhaupt erst wichtig werden. Mit dem nächsten Newsletter beginnen dann neue Korallenriffe zu wachsen - bis zum nächsten Kongress in Bregenz, 
der vom 13. bis 16. Oktober 2016 stattfinden wird und zu anderen Vorhaben in nächster Zeit.
Hinweise und Termine im Abschnitt 5 dieser Elektropost.

Hier dieser Newsletter als pdf -  auch zum Weiterverschicken!

(natürlich ohne aktivierte Links) pdf archiv_der_zukunft_-_netzwerk_-_resonanz_bregenz_3

55_tn-draußen_spiegelung




















1. Resonanzen auf den Kongress und Hartmut Rosas Theorie der Resonanz

2. Gedanken von Götz Werner

3. Gespräch mit Richard David Precht

4. Neues von der Melodie des Lebens

5. Hinweise und Termine



weiter …
Götz Werner: „Ist der Mensch Mittel oder Zweck?“

77_hh_rednerZum Jahreswechsel hat Götz Werner an seine Freundinnen und Freunde zur „Gretchenfrage“ einen Text verschickt: „Ist der Mensch Mittel oder Zweck?“

Götz Werner hat an mehreren unserer Kongresse gesprochen. Wir verdanken ihm und seiner Frau Beatrice manches. Er hat den Text für unsere Homepage frei gegeben.

Lesen Sie hier den Text:

pdf Ist der Mensch Mittel oder Zweck

Foto: Heike Henning



Gespräch mit Richard David Precht:

„Wann Lernen und Leben gelingen“


rd_precht_c_jens_komossa4Richard David Precht musste seine Teilnahme am Kongress im Herbst 2014 wegen einer Infektion, die zur Mittelohrentzündung führte, absagen.

Ein Gespräch über das Kongressthema „Wann Lernen und Leben gelingen“ hat Reinhard Kahl im Rahmen der „Bildungsgespräche“ in der Autostadt in Wolfsburg am 11.11.2014 mit ihm geführt.

Wir danken der Autostadt für das Video und die Kooperation.

Foto: Jens Komossa





logo
Anmeldung
Informationen | Anleitung (pdf)
Die nächsten Termine
24.04.2015
Berlin: BFAS Fachtag
29.05.2015
Kreßberg: Sinnposium vom 29. Mai - 01. Juni


Technische Umsetzung und Joomla-Support von 2st-online.de